16. Dezember 2021 · Awards & Auszeichnungen, Pressemitteilungen

Workplace Services and Solutions von CANCOM ermöglichen sicheres mobiles Arbeiten in Zeiten von Corona

  • CANCOM nimmt laut der ISG Provider LensTM -Studie „Future of Work“ eine starke Führungsrolle als einer der besten Anbieter von Workplace Services and Solutions ein
  • Mit seinem Angebot im Bereich „Workplace Strategy and Transformation“ und den damit verbundenen „Managed Digital Workplace Services“ hält der Hybrid IT Service Provider genau die Lösungen bereit, die während der Pandemie gefragt sind, um geschäftsfähig zu bleiben
  • Praxisbeispiel: BORNACK, führender Systemanbieter für Anseilschutz, konnte nur dank der Workplace Services von CANCOM beim Corona-Ausbruch den Geschäftsbetrieb weiterführen

Unternehmen greifen bei der Realisierung neuer hybrider Arbeitsmodelle zunehmend auf die Expertise von starken Digitalisierungspartnern zurück. Vor diesem Hintergrund hat das Marktforschungsunternehmen ISG in seiner aktuellen Studie „Future of Work“ die relevantesten IT-Dienstleister im Workplace Services und Solutions-Umfeld ermittelt und positioniert. Als feste Größe im Markt zählt CANCOM zu den führenden Unternehmen für „Workplace Strategy and Transformation Services“ und den damit verbundenen „Managed Digital Workplace Services“. Das Anwendungsbeispiel des mittelständischen Arbeitsschutz-Anbieters BORNACK aus der Nähe von Heilbronn zeigt, dass solche digitalen Arbeitsplatzkonzepte für Unternehmen geschäftskritisch sind, um beispielsweise in Krisenzeiten Home-Office zu ermöglichen.

Als Konsequenz aus der Covid-19-Pandemie müssen Unternehmen ihre IT- Betriebsmodelle neu überdenken und an die Anforderungen des hybriden Arbeitens anpassen. Es gilt, nicht nur auf die jetzige Ausnahmesituation zu reagieren, sondern auch auf lange Sicht eine sichere und attraktive Arbeitsumgebung zu schaffen. Diese sollte schnell und einfach bereitgestellt werden können und flexibel an veränderte Randbedingungen anpassbar sein. Gleichzeitig sollte sie produktives Arbeiten unterstützen und die Komplexität des Arbeitsplatzes für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter reduzieren.

„CANCOM ist ein starker Beratungsdienstleister mit einer hervorragenden Erfolgsbilanz auf dem deutschen Markt“
Eine wichtige Rolle für diese Transformation spielt laut der Analysten des renommierten Technologieforschungsunternehmens ISG (Information Services Group) die Zusammenarbeit mit Dienstleistern, die die Entwicklung unternehmensweiter IT-Workplace-Strategien sowie die Transformation dorthin ermöglichen – wie CANCOM. Zu dieser Einschätzung kommen sie in der aktuellen Provider LensTM-Studie „Future of Work – Services and Solutions Germany 2021“. Der Hybrid IT Service Provider belegt im Marktvergleich absolute Spitzenpositionen in den Bereichen „Workplace Strategy and Transformation Services“ sowie „Managed Digital Workplace Services“. „In beiden Bereichen ist CANCOM ein starker Beratungsdienstleister mit einer hervorragenden Erfolgsbilanz auf dem deutschen Markt“, so das ISG-Fazit. Das Portfolio von CANCOM umfasst neben der Erstellung ganzheitlicher IT-Workplace-Konzepte für die neue hybride Arbeitsweise auch die Umsetzung und den Rund-um-die-Uhr-Betrieb dieser. „Durch standardisierten und individuellen Support, Managed Services und einem XaaS-Paket, das ‚Workplace as a Service‘, ‚Security as a Service‘, ‚Unified Communications as a Service‘, ‚Network as a Service‘ und ‚Desktop as a Service‘ umfasst, sorgt CANCOM für eine durchgängige Betreuung seiner Kunden“, begründen die ISG-Experten die Bestplatzierung weiter.

„Die Dienstleistungen, die wir von CANCOM beziehen sind für uns überlebenswichtig“
Wie geschäftskritisch eine moderne Arbeitsplatzarchitektur für Anwender sein kann und welche Rolle dabei insbesondere virtuelle Desktop-Infrastruktur-Umgebungen spielen, wird an der Erfolgsgeschichte des mittelständischen Unternehmens BORNACK deutlich. Kurz vor Beginn der Pandemie ließ der Systemanbieter für Anseilschutz von CANCOM eine unternehmensweite, digitale Arbeitsplatzlösung auf Basis der CANCOM AHP Enterprise Cloud entwickeln und implementieren. Das cloud-basierte „Workplace as a Service“ Modell ermöglicht den 170 BORNACK-Usern, flexibel von überall und zu jederzeit auf alle Arbeitsressourcen zuzugreifen.

„Nur weil die Einführung der CANCOM AHP Enterprise Cloud kurz vor dem Corona-Ausbruch abgeschlossen worden war, konnte die Belegschaft während des Lockdowns einfach von zuhause weiterarbeiten. Sonst hätten wir wohl im März 2020 vorübergehend schließen müssen“, berichtet die BORNACK-Geschäftsführerin Ulrike Bornack. „Die Dienstleistungen, die wir von CANCOM beziehen – egal ob Systemintegration, XaaS oder Managed Services – sind für uns überlebenswichtig und sind die Grundlage, unseren Geschäftserfolg weiter auszubauen.“

Die CANCOM AHP Enterprise Cloud und weitere geschäftskritische IT-Systeme – wie „CANCOM Network as a Service“ mit WAN, LAN und WLAN für alle vier Standorte – bezieht BORNACK als standardisierte XaaS und Managed Services. Der Betrieb erfolgt in einem CANCOM-eigenen, zertifizierten Hochsicherheitsrechenzentrum in Deutschland – SLA-basiert und abgesichert über ein zweites, hiesiges Rechenzentrum. Weitere Anschlussprojekte sind bereits geplant.

„Standardisierte Workplace Services erübrigen hohe Investitionen in IT-Infrastruktur“
Solche schnell verfügbaren, sicheren und skalierbaren End-to-End XaaS und Managed Services wie sie CANCOM anbietet, erfahren aktuell laut ISG eine verstärkte Nachfrage. Für CANCOM COO Rüdiger Rath ist dies nicht nur auf die Corona-Pandemie zurückzuführen. „Dank standardisierter Workplace Services müssen Unternehmen nicht mehr selbst in IT-Infrastruktur investieren. Damit können Sie ihre IT-Fixkosten reduzieren, IT flexibel als Dienstleistung beziehen und ihre Workplace-Umgebung zentral und sozusagen auf Knopfdruck verwalten. Mein Ziel als neuer COO bei CANCOM ist es, unser XaaS-Portfolio noch weiter auszubauen und an die Anforderungen des Marktes anzupassen, sodass noch mehr Unternehmen wie BORNACK davon profitieren können.“

bild_news_isg_managed_digital_workplace_services
bild_news_isg_workplace_strategy_transformation_services
Die ISG Provider Lens™ Quadranten werden auf Basis einer Bewertungsmatrix erstellt und enthalten vier Felder, in die die Anbieter eingeteilt werden: Leader, Product & Market Challenger und Contender. Die wie CANCOM als Leader eingeordneten Anbieter verfügen über ein hoch attraktives Produkt- und Serviceangebot sowie eine ausgeprägt starke Markt- und Wettbewerbsposition und erfüllen daher alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Marktbearbeitung. Sie sind als strategische Taktgeber und Meinungsführer anzusehen. Darüber hinaus sind sie ein Garant für Innovationskraft und Stabilität.

Über CANCOM

Als Digital Transformation Partner begleitet CANCOM Unternehmen in die digitale Zukunft. Wir unterstützen unsere Kunden dabei, die Komplexität ihrer IT zu reduzieren und ihren Geschäftserfolg durch den Einsatz modernster Technologie auszubauen. Um den IT-Bedarf von Unternehmen, Organisationen und dem öffentlichen Sektor ganzheitlich abzubilden, bietet CANCOM passgenaue IT von A bis Z aus einer Hand.

Das IT-Lösungsangebot der CANCOM Gruppe enthält Beratung, Umsetzung, Services sowie den Betrieb von IT-Systemen. Kunden profitieren dabei von der umfangreichen Expertise sowie einem ganzheitlichen und innovativen Portfolio, das die für eine erfolgreiche digitale Transformation notwendigen Anforderungen an die IT von Unternehmen abdeckt. Als Hybrid IT Integrator und Service Provider liefern wir ein Leistungs- und Lösungsspektrum, das Business Solutions und Managed Services wie Cloud Computing, Analytics, Enterprise Mobility, IT-Security, Hosting oder As-a-Service-Angebote umfasst.

Die weltweit rund 4.000 Mitarbeiter der international tätigen CANCOM Gruppe und ein leistungsfähiges Partnernetzwerk gewährleisten Marktpräsenz und Kundennähe mit Standorten in Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien und der Slowakei. Die CANCOM Gruppe wird von Rudolf Hotter (CEO), Rüdiger Rath (COO) und Thomas Stark (CFO) geführt. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in München. CANCOM erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 1,3 Milliarden Euro (Konzernumsatz 2021). Die Konzern-Muttergesellschaft CANCOM SE ist an der Frankfurter Wertpapierbörse im TecDAX und SDAX (ISIN DE0005419105) notiert.

Pressekontakt:
Tobias Fuchs, Manager External Communications, Content & Campaigns
E-Mail:
Telefon: +49 89 54054-5841