12. Dezember 2022 · Pressemitteilungen

CANCOM beliefert EU-Institutionen für Außen- und Sicherheitspolitik mit moderner IT-Infrastruktur

EU flags waving in front of European Parliament building. Brussels, Belgium

  • CANCOM gewinnt EU-Rahmenvertrag für IT-Ausrüstung mit dem „Dienst für außenpolitische Instrumente der Europäischen Kommission”
  • Zahlreiche internationale EU-Einrichtungen für Außen- und Sicherheitspolitik können ab sofort moderne standardisierte IT-Ausrüstung bei CANCOM abrufen
  • Das Projektbudget beläuft sich auf knapp 20 Millionen Euro

Der Dienst für außenpolitische Instrumente (FPI) der Europäischen Kommission hat CANCOM damit beauftragt, IT-Ausrüstung und Zubehör zur Ausführung ziviler Krisenbewältigungsoperationen bereitzustellen. Zahlreiche EU-Einrichtungen, Sonderbeauftragte und Missionen, stationiert auf der ganzen Welt, können damit wesentliche IT-Infrastruktur-Komponenten über CANCOM abrufen. Das Projekt startete offiziell am 22. September 2022. Die Umsetzung der ersten Maßnahmen läuft bereits.

Der FPI ist die erste Anlaufstelle in der EU bei Bedrohungen der internationalen Sicherheit und hilft Ländern nicht nur dabei, Krisen zu bewältigen, sondern auch Frieden, Sicherheit, Recht und Ordnung aufrecht zu erhalten. In dieser Rolle beobachtet er Wahlen, fördert die Demokratie, Menschenwürde und Rechtsstaatlichkeit rund um den Globus. Zudem ist er für alle finanziellen und operativen Aspekte der EU-Außenpolitik zuständig – wie für die IT-Beschaffung.

Über den Rahmenvertrag mit CANCOM können insgesamt 20 ausgewählte EU-Einrichtungen, Sonderbeauftragte und Missionen für Außen- und Sicherheitspolitik, die in Osteuropa, dem Balkan, im Kaukasus, in Nord-, Ost- und Westafrika sowie in Zentral- und West Asien stationiert sind, moderne standardisierte IT-Lösungen beziehen. Dazu gehören Computer-, Server- und Speichersysteme, Netzwerkausrüstung, unterbrechungsfreie Stromversorgung, Druckausrüstung, Telefon- und Videokonferenzausrüstung sowie sämtliches Zubehör und zugehöriges Verbrauchsmaterial.

Ziel ist es, durch eine moderne IT-Infrastruktur zivile außenpolitische Missionen in den Bereichen Frieden und Konfliktverhütung sowie Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu ermöglichen und maßgeblich zu unterstützen. Zu diesem Zweck hat die Europäische Kommission knapp 20 Millionen Euro für die nächsten zwei Jahre bereitgestellt.

„CANCOM mit seinem dedizierten Public Team ist langjähriger Digitalisierungspartner des öffentlichen Sektors und unterstützt internationale Organisationen wie EU-Institutionen oder UN-Agenturen mit einem umfangreichen Portfolio an IT-Lösungen und Services“, sagt Emmanuel Finance, Managing Director CANCOM Public BV. „Mit der Beauftragung durch den FPI erhalten wir ein weiteres wichtiges öffentliches Mandat, das unsere Kompetenzen, Alleinstellungsmerkmale und die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem öffentlichen Sektor unterstreicht.“

Über CANCOM

Als Digital Transformation Partner begleitet CANCOM Unternehmen in die digitale Zukunft. Wir unterstützen unsere Kunden dabei, die Komplexität ihrer IT zu reduzieren und ihren Geschäftserfolg durch den Einsatz modernster Technologie auszubauen. Um den IT-Bedarf von Unternehmen, Organisationen und dem öffentlichen Sektor ganzheitlich abzubilden, bietet CANCOM passgenaue IT von A bis Z aus einer Hand.

Das IT-Lösungsangebot der CANCOM Gruppe enthält Beratung, Umsetzung, Services sowie den Betrieb von IT-Systemen. Kunden profitieren dabei von der umfangreichen Expertise sowie einem ganzheitlichen und innovativen Portfolio, das die für eine erfolgreiche digitale Transformation notwendigen Anforderungen an die IT von Unternehmen abdeckt. Als Hybrid IT Integrator und Service Provider liefern wir ein Leistungs- und Lösungsspektrum, das Business Solutions und Managed Services wie Cloud Computing, Analytics, Enterprise Mobility, IT-Security, Hosting oder As-a-Service-Angebote umfasst.

Die weltweit rund 4.000 Mitarbeiter der international tätigen CANCOM Gruppe und ein leistungsfähiges Partnernetzwerk gewährleisten Marktpräsenz und Kundennähe mit Standorten in Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien und der Slowakei. Die CANCOM Gruppe wird von Rüdiger Rath (CEO) und Thomas Stark (CFO) geführt. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in München. CANCOM erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 1,3 Milliarden Euro (Konzernumsatz 2021). Die Konzern-Muttergesellschaft CANCOM SE ist an der Frankfurter Wertpapierbörse im TecDAX und SDAX (ISIN DE0005419105) notiert.

Pressekontakt:
Tobias Fuchs, Manager External Communications, Content & Campaigns
E-Mail:
Telefon: +49 89 54054-5841